AFS-Test


Der AFS-Test ist ein Computertest und wird von diplomierten LegasthenietrainerInnen (beim EÖDL) eingesetzt. Er dient zur Feststellung und Kategorisierung einer eventuell vorliegenden Legasthenie.

Der Test besteht aus 11 Untertests. Gemessen wird die Aufmerksamkeit anhand von Bildern, Halbsymbolen und Buchstabensymbolen. Die Verarbeitung von optischen und akustischen Eindrücken, als auch die Raumwahrnehmung.

  • A steht für Aufmerksamkeit

  • F steht für Funktionen ( Sinneswahrnehmungen)

  • S steht für Symptom (Rechtschreibung)

Die AFS- Methode ist das Ergebnis einer sechs Jahre andauernden Langzeitstudie, basierend auf pädagogischer und empirischer Forschung. Sie ist eine multisensorische Methode. Es erfolgt eine individuelle Planung und ein abgestimmtes Training. Im Vordergrund steht auch die Förderung der Motivation.